Klang für die Welt


Es freut mich, dass ich Ihr Interesse geweckt habe und begrüße Sie recht herzlich auf dieser Internetseite!

Worum geht es eigentlich?

Ich habe hier versucht, für neugierige intelligente Menschen, einen ganz besonderen Ort zu schaffen, einen Ort, in dem man sich in Träumen, Gedanken und Muse verlieren kann, einen Ort,  wo man neuen kreativen Ideen stets offen gegenüber steht.

Vielleicht beruht dies nur auf meiner Lebenserfahrung, so das ich heute in der Lage bin, die verschiedenen Situationen aus mannigfaltigen Perspektiven zu betrachten.
Die Essenz dessen fließt in mein musikalisches Schaffen ein und macht mich Neuem gegenüber aufgeschlossen.

Ich sehe mich nicht als ein großer intellektueller Künstler, sondern eher als ein einfacher Arbeitsmann, der die Kunst als die Summe seiner Fähigkeiten versteht.

Meine Arbeiten sind für solche Personen geschaffen, welche vorurteilsfrei genug sind, sich an meinen Ideen und Visionen zu erfreuen, solche Menschen, die meine Werke verstehen, weil wir die selbe Sprache sprechen.

Bei einem schöpferisch gestaltenden Menschen darf die Intention auch darin bestehen, auf die Missstände in unserer Gesellschaft hinzuweisen.
So ist unter anderem die zunehmende Zerstörung unseres Planeten eines der gravierenden Themen, mit denen ich mich kritisch auseinandersetzen möchte.

Ich bin fest davon überzeugt, das ein kreativer Musiker stets den Mut haben sollte, seinen eigenen Weg zu beschreiten, wie unorthodox dieser auch immer sein mag, auch wenn diesem Weg Tabus entgegenstehen.

Bernie 113

Die Musik.
Im Gegensatz zu meinen anderen Projekten, werden hier die leiseren Töne angeschlagen.
Auch wenn die Klänge „dazwischen“ von den meisten Menschen überhört und ignoriert werden, so sind diese doch vorhanden.

Mein erklärtes Ziel ist es dabei, die unauffälligen Geräusche des Hintergrundes aus dem urbanen Leben, mit all seiner Hektik und seinen Konflikten aus der Tektonik, aufzugreifen und einzufangen.
Es gilt aber auch, natürlich gewachsene Konstruktionen und Formen aus der Natur, makro oder mikroskopische Organismen, sowie absurde Utopien, auditiv darzustellen und auf elektronischem Weg neu zu definieren.

Die Hörerschaft soll nicht nur das dominante Zwitschern eines Vogels akustisch wahrnehmen können, sondern auch die Reduktion, also das leichte Säuseln der Blätter und das leise Knarzen der Äste zweier starker Bäume im Abendwind -Das Lächeln der Bäume.

Eine wichtige Eigenschaft dieser Musik ist der Inhalt, jedoch ohne eine hohe Authentizität schaffen zu wollen, denn das liegt nicht im Fokus.
Es soll die eigenen Ideen und Gedanken des Zuhörers nur initiieren, seine Phantasie anregen und zum Träumen oder zum Nachdenken animieren.

Mein wichtigstes Arbeitswerkzeug und Medium ist hierbei im Wesentlichen der elektronische Synthesizer, als äquivalent zur menschlichen Sprache.
Er bietet mir die enge Verknüpfung von Kreation, Kommunikation und Realisierung in klaren Strukturen.
Als ausgebildeter und zertifizierter Gongspieler sehe ich mich in der Lage, auch schwingende akustische Klanginstrumente in meine Musik mit einzubinden.

Zu meinen musikalischen Zielen gibt es keine Pfade, mögen die nachfolgenden Menschen eine Straße bauen.

Bernd-Michael Land

Hier sind ausführliche Infos über die aktuellen Projekte zu finden.